Samstag, 25. Juni 2016

Gehäkelter Sonnenhut aus Papier

Dieses Jahr bin ich mir sicher: es ist ein Sonnenhut im Gepäck wenn es in den Urlaub fahre. Im letzten Jahr habe ich auf den letzten Drücker beim Versandhaus einen bestellt - freute mich riesig drauf. Dann kam das Paket, die Enttäuschung war riesig: der Sonnenhut war ausverkauft.

Dieses Jahr ist er im Gepäck

Als ich vor zwei Wochen im Wolladen war suchte ich eigentlich neue Wolle für ein Top. Dabei stolperte ich über einen Sonnenhut, der sich ganz interessant anfasste - er war gehäkelt. Aus Papier. Sowas habe ich noch nie gesehen. Zunächst steuerte ich Zielgerade daran vorbei. Doch, warte - das ist ein Sonnenhut, ein Sonnenhut? Den häkle ich mir. Schnell eine Farbe herausgesucht von dem gewachsten Papiergarn. Wusste bis dato nichtmal, dass es sowas gibt.

Noch eine Anleitung dazu

Ob ich mir zutraue, den Hut ohne Anleitung zu häkeln? Besser nicht - die letzten Projekte sind alle gut geworden, weil ich mir die Anleitung eine gute Orientierung gegeben hat. Nach so vielen Jahren Strick- und Häkelabstinenz fehlt mir noch ein wenig das Abstraktionsvermögen. Also nehme ich gleich noch das Heftchen von Rico Design mit. Zwei Hüte sind drin, mehrere Taschen, etliche Körbchen, Übertöpfe, Lampenschirme und andere Kleinigkeiten. Nützliches für jeden Tag. Letztendlich habe ich mich nicht ganz dran gehalten, mein Dickkopf brauchte mal wieder eine Veränderung - dieses Mal ganz konkret. Froh bin ich, dass ich mich so entschieden hatte.

Und schon geht's los

Es ist sehr schön zu verarbeiten, fasst sich interessant an und das Ergebnis produziert sich schnell. Das macht Spaß. Bei der Arbeit meint Sarah, dass er so zu weit sein könnte - sie hatte recht - ich ziehe eine Reihe wieder auf. Dann geht's weiter und schon ist er fertig. Ich bin ganz glücklich damit und schon liegt er auf dem Haufen mit den Sachen, die mit in den Urlaub gehen in zwei Wochen. Jipppie Hippie, bald geht's los, ich freue mich schon.

Produkte dazu bei Amazon:



Wenn Dir dieser Artikel gefällt, freue ich mich wenn Du ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfiehlst.

… oder einen Kommentar hinterlässt.

… oder die neuen Artikel per RSS abonnierst.

Fotos: Shivani Allgaier (cc)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen